Texte – etwa journalistische Magazingeschichten, informative Imagebroschüren, prägnante Webseiten und das gesprochene Wort zu Bewegtbildern – sind die Grundlage überzeugender Unternehmenskommunikation.

Derschka Wirtschaftspublizistik wendet sich gegen die zunehmende Verarmung der Sprache – etwa einen extrem reduzierten Wortschatz, simplifizierte Konjugation oder Klischees – und gleichermaßen gegen aufgeblähte Formulierungen, Banalitäten auf Stelzen sozusagen.

Eine reiche Sprache und die Logik der Aussagen sind die Grundbedingungen guter Texte – Qualität, die den Unterschied ausmacht.